Programm
Samstag, Februar 2, 2019 - 19:00

Programm: Wetschescher Schwabenball

Ort des Programms: Bálint Ágnes Kultúrális Központ

Veranstalter, Kontakt: Lumpen Klumpen Tanzgruppe
Fazekas Eta
06-20-3174000
 

Sonntag, März 3, 2019 - 16:00

Programm: Strudl'essen

Ort des Programms: Turnhalle der Anton Grassalkovich Grundschule
Vecsés, Fő út 92.

Veranstalter, Kontakt: Donauschwäbische Selbstverwaltung Wetschesch
Tófalvi Mónika
06-30-649-4540

Die 25jährige Partnerstadtbeziehung wurde in Rheinstetten gefeiert

Zwischen den 9. und 12. November 2018 fuhr eine Delegation aus Vecsés mit 25 Personen nach Rheinstetten, zum Festtag der Kirchengemeinde „Sankt Martin”.

In diesem Jahr feiern wir das 25jährige Bestehen der Partnerstadtbeziehung mit Rheinstetten. Aus diesem Grund erhielten wir eine Einladung vom Oberbürgermeister von Rheinstetten. In Vecsés wurde das Jubiläum in Juni, bei dem jährlichen Stadtfest gefeiert. An diesem Fest nahm damals auch eine Delegation aus Rheinstetten mit 20 Personen, unter der Leitung des Oberbürgermeisters – Herr Sebastian Schrempp – teil.

Unsere Reise nach Deutschland wurde von unserem Bürgermeister – Csaba Szlahó – geleitet, der als Begleitung auch seine Familie mitgenommen hat. Weitere Mitglieder der Delegation waren: Nachtigallen Chor, die Donauschwäbische Selbstverwaltung der Stadt, Vertreter des Kulturvereins, Mitglieder der Kirchengemeinde der Stadt, und der Musikverein Wetschesch.

Als wir Freitag angekommen sind, gab der Nachtigallen Chor von Vecsés vor der Abendmesse in der Kirche einen Konzert. Danach gingen wir in ein Restaurant in der Nähe, in Ufgauhalle, wo die Jubiläumfeier stattfind. Nach dem musikalischen Willkommen des Musikvereins Neuburgweier –  auch die ungarische Nationalhymne und das sg. Banderlied wurden von Ihnen vorgetragen – haben die beiden Bürgermeister der Partnerstädte ihre Reden gehalten. Beide Bürgermeister erwähnten die wichtigsten Elemente der 25jährigen partnerstädtischen Beziehung: die sehr vielen gemeinsamen Erlebnissen, die neuen Freundschaften in den Vereinen und unter den Bürgern. Diese trugen auch zur Verstärkung der offiziellen Verbindung der beiden Städte bei. Die wichtigsten ehemaligen Prominenten der beiden Städte wurden auch namentlich erwähnt, und auch die Personen und Familien, die zur Vertiefung dieser 25jährigen partnerstädtischen Beziehung beitrugen. Die historischen Wendepunkte, wie der Regimewechsel in Ost-Europa, und die Wiedervereinigung von Deutschland verstärkten die Möglichkeiten, diese partnerstädtische Beziehung zu begründen, und freie Besuche zwischen den beiden Städten zu organisieren.

Für die Delegation von Vecsés wurde am Samstag eine Stadtbesichtigung in Kalsruhe organisiert, und danach besichtigten wir die Bierbrauerei Hatz-Moninger, wo wir viele Preisträgerbiersorten kosten könnten, die in dieser Fabrik hergestellt werden.

Samstagabend wurden wir zu einem lustigen Vortrag der Amateur – Theatergruppe von Rheinstetten eingeladen.

Sonntag wurde eine Festmesse in Ufgauhalle zelebriert, wo der Chor von Vecsés auch mitwirkte. Ein Teil der Delegation schaute sich die Darstellung des Faschingsbrauches „Fasenacht” bei dem Stadthaus an. Nach der Tradition nehmen die Leiter der örtlichen Vereine den Schlüssel der Stadt von dem Bürgermeister weg, und damit nehmen sie die Macht für einen Tag über. Damit fängt am 11.11 um 11 Uhr 11 Minuten die Faschingszeit an. Die meisten Vereinsmitglieder und auch der Bürgermeister ziehen Kostüme an: Herr Schrempp zog dieses Jahr einen Maulwurfkostüm an.

Als Fortsetzung hörten wir die Vorstellungen von Chören und Musikkapellen an, unter anderen auch den Chor Nachtigallen aus Vecsés. Als Begleitung des Chorvortrages wirkte auch der Bürgermeister von Taksony (Tax) und Vorsitzende des Landesrates – László Kreisz - mit Ziehharmonika mit. Das heißt, dass zur gleichen Zeit zwei Bürgermeister in unserer Delegation vertraten waren. Im „Bazar” konnten wir köstliche Speisen und Kuchen kosten. Der Jahrmarkt dient hier meistens für Wohltätigkeitszwecken: die Mitglieder der Vereine verkaufen ihre selbstgebastelten Geschenke, die lokalen Unternehmen spenden ihre Produkten zu guten Zwecken. Das Geld wird dann zu Wohltätigkeitszwecken verwendet. Dank der Familie Szabados – Schiller wurden auch verschieden eingelegte Gemüsen aus Vecsés verkauft, die unter den Anwesend einen großen Erfolg hatten.

Die Zeit verlief geschwind inmitten der vielen bunten Programme, und wir realisierten auf einmal, dass es schon Montag ist, und wir müssen nach Hause reisen.

Wir möchten hiermit unseren Dank für die Einladung an die Stadtleitung von Rheinstetten, und für die herzliche Gastfreundschaft an die Gastgeberfamilien zum Ausdruck bringen. Ein spezieller Dank geht an Frau Bettina Weber und an Herrn Tobias Welker, die in der Koordinierung der Programme einen Riesenanteil an sich genommen haben.

Wir hoffen, dass die schon 25jährige Beziehung der beiden Städte noch lange – durch die ausgebildeten Freundschaften in Familien, Vereinen - lebendig und aktiv bleibt.

Mónika Tófalvi

Vorsitzende der Donauschwäbischen Selbstverwaltung Wetschesch

 

Freitag, November 16, 2018 - 19:45

Galerie

 

   
Krautfest  Ostereierlaufen  Strudlessen
     
 Kulturgala der Region Nord  Ehemalige Wetschesch  Alte Fotos

 

Magyar Deutsch

 

M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Nachrichten

Die 25jährige Partnerstadtbeziehung wurde in Rheinstetten gefeiert

Zwischen den 9. und 12. November 2018 fuhr eine Delegation aus Vecsés mit 25 Personen nach Rheinstetten, zum Festtag der Kirchengemeinde „Sankt Martin”.


Spendensammlung für die innere Renovierung der Kirche „Szent Kereszt”

Unsere „Szent Kereszt Felmagasztalása” Kirche wurde im Jahre 1962 in der Jókai Strasse aufgebaut. Viele Wetschescher Familien haben opfervolle Arbeit geleistet, und Spenden gegeben, damit die Kirche fertig wird.


Gedenken an das 72. Jubiläum der Vertreibung

Am 12. Mai 2018., an der Abendmesse in der „Szent Kereszt” Kirche haben wir uns an die aus Vecsés nach Deutschland im Jahre 1946 ungerecht verschleppten Familien erinnert.